August/2016

bis 07.08.2016

"KEN SCHLES JEFFREY SILVERTHORNE MIRON ZOWNI" - Deichtorhallen

Die Großstadt als Thema mit ihren Subkulturen, Verheißungen und Gefahren eint die drei fotografischen Positionen von KEN SCHLES, JEFFREY SILVERTHORNE und MIRON ZOWNIR, die im Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg vom 5. Mai bis 7. August 2016 vorgestellt werden. »Silverthorne, Schles und Zownir berühren gesellschaftliche Tabus, die wir meiden. Mit der Kraft des radikalen Blicks wird die Wirklichkeit in unser Bewusstsein zurück katapultiert und damit wieder Teil unserer Existenz«, so Ingo Taubhorn, Kurator der Ausstellungen. - Deichtorhallen

Infos hier: http://www.deichtorhallen.de/index.php?id=389

bis 25.08.2016

"Hello Camel" - Christoph Bangert - Freelens Galerie

»Meiner Erfahrung nach sind die beiden wesentlichsten Merkmale des Krieges Horror und Absurdität«, sagt Christoph Bangert. Nachdem er in seinem von den Medien gefeierten Buch »War Porn« (Kehrer 2014) den Umgang unserer Gesellschaft mit schrecklichen Bildern untersucht hat, setzt er sich nun in seiner neuen Arbeit »Hello Camel« mit der Absurdität des Krieges auseinander.
Unserer klischeehaften Vorstellung des modernen Krieges als rasantes, dramatisches und heroisches Ereignis stellt er seine ruhigen und aufgeräumten, jedoch ebenso eigenartigen und fremden Bilder der Kriege in Afghanistan, Gaza und dem Irak entgegen. Gleichzeitig ist »Hello Camel« eine Dokumentation des menschlichen Bestrebens, im Angesicht von Gewalt und Chaos so etwas wie Normalität zu schaffen.
Zur Ausstellungseröffnung in der FREELENS Galerie am 9. Juni 2016 stellt Christoph Bangert sein neues Buch »Hello Camel« vor.
- Freelens

Infos hier: https://www.freelens.com/galerie/

bis 31.08.2016

"Evoking Spirits – Balinesischer Tanz" - Johanna Henning - Bernhard-Nocht-Ambulanz

2015 reiste die Fotografin Johanna Henning in Kooperation mit der Indonesischen Botschaft nach Papua und mit der Deutsch-Indonesischen Gesellschaft nach Sumatra. Auf Bali erhielt sie Zugang zu einer Schule für den Balinesischen Tanz, in der die Arbeit „Evoking Spirits“ entstand.

„[...] Als der Himmel über Lovina aus dem Horizont in der Morgensonne Balis erwächst, wird Indah wach. Heute wird sie wieder tanzen. Denn der Tempel der Familie von Han und Madeh in Panji Bangah wird geweiht. Indah hat seit Wochen geprobt, in der Tanzschule von Rose Ruspayanti. Noch hat die Zeremonie nicht begonnen, doch die Gamelan-Musik klingt schon jetzt leise mit dem niemals endenden „dong deng dung dang“ in Indahs Kopf und lässt sie noch etwas träumen, bevor die Performance beginnt.“ - Bernhard-Nocht-Ambulanz

Infos hier: https://www.bnitm.de/aktuelles/veranstaltungen/1001-evoking-spirits-bali...

bis 31.08.2016

"ALL EYES ON PARIS" - F.C. Gundlach - DEAR Photography

On occasion of F.C. Gundlach’s 90th birthday, DEAR Photography celebrates his oeuvre with a show that is all about Paris—his longtime home away from home and inexhaustible source of inspiration, the secret star of many a fashion spread. - DEAR Photography

Infos hier: http://dearphotography.com/read/2016/07/19/all-eyes-on-paris/

bis 30.09.2016

"Art Comes First" - Monika Mohr Galerie

Gruppenausstellung anlässlich des 15 jährigen Bestehens der Galerie - Monika Mohr Galerie

Infos hier: http://photographygalerie.de/artcomesfirst_2016.html

bis 15.11.2016

"Die vierte Wand" - Klaus Frahm - Messe Hamburg

Einen einzigartigen Blick in Deutschlands Theater- und Opernhäuser bietet die Fotoausstellung „Die Vierte Wand“ von Klaus Frahm. Diese wird vom 15. Juni bis 15. November 2016 an den Hamburger Messehallen, gegenüber Messeplatz 1, zu sehen sein. Im Zentrum der Bilder ist das leere Auditorium, bereit für die Vorführung. Seit 2010 fotografiert Klaus Frahm Theater- und Opernbühnen aus ungewöhnlicher Perspektive: Der Zuschauerraum wird umrahmt von der Bühnentechnik, die dem Publikum meist verborgen bleibt. Die Kamera nimmt die Sicht eines Schauspielers ein. Der Zuschauerraum selbst erscheint dadurch wie magisch auf die Bühne gestellt. Das Besondere dabei: Die Ausstellung kann Tag und Nacht kostenfrei angeschaut werden, quasi im Vorbeigehen an der Glasfassade der Messehallen entlang der Karolinenstraße. Nach den beiden Fotoausstellungen in den Vorjahren werden die Hamburger Messehallen damit zum dritten Mal in Folge mit über 100 Metern zur längsten Galerie in Hamburg – und das im Herzen der Stadt - Messe Hamburg

Infos hier: http://hamburg-messe.de/unternehmen/ausstellung-viertewand/